Sonnenschutz für Maschinenpark

Montag, 25. Mai 2009 von admin

Wir haben vor einiger Zeit mit den neuesten Drehmaschinen unsere Werkhalle auf den aktuellen Stand gebracht. Beim Austausch mit den alten kam uns die Idee auf der Freifläche vor unserer Halle eine Art Maschinen-Museum aufzubauen, wo wir unsere alten Geräte für Besucher zugänglich machen und mit den dazugewonnenen Eintrittspreisen unsere Investitionskraft zu stärken. Die Werkhalle selbst ist dadurch noch viel geräumiger und übersichtlicher und natürlich auch gleich sauberer geworden. Jetzt macht das Arbeiten noch mehr Spaß.

Und selbst wenn wir hin und wieder mal eine alte Maschine in Gang bringen müssen, weil alle neuen schon ausgelastet sind, ist das kein Problem. Dann können wir auch zwischen den Besuchern arbeiten. So können sie gleich live erleben, wie richtig gedreht, geschliffen, gebohrt oder gesägt wird. Bei der Arbeit im Freien ist uns dann bewusst geworden, dass wir unsere Museumsstücke nicht einfach der Witterung überlassen können und wir sie gegen Regen und Sonne unbedingt schützen müssen. Gut, dass wir schon einige Einnahmen aus den Eintrittsgeldern dazugewonnen haben und so konnten wir einen richtig coole Überdachung als Sonnenschutz bauen. Über die Fläche, die gleich an der Werkhalle anschließt, haben wir gleich 3 extrem witterungsfeste Markisen installiert und über den Rest unseres Freiluftmuseums Sonnensegel gespant. Das macht was her. Vielleicht können wir auch bald noch für unsere Besucher und Kunden ein kleines Café einrichten oder eine Imbissbude, diese würden wir dann durch Lamellen-Vorhänge beschatten. Ich glaube, dann können wir uns vor Kundschaft kaum noch retten :-)

« So sehen gute Fußtexte in Mails aus : – Dornbach - Beton sägen und bohren »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

Einen Kommentar hinterlassen