Kundenanfragen : Dachpappenagler

Mittwoch, 23. Februar 2011 von admin

Telefonisch meldete sich gestern eine Dame um die Preise für Nägel anzufragen, die in einem Dachpappenagelgerät Ihres Mannes benötigt werden. Länge… Druchmesser… Typenbezeichnung komplett unbekannt.

Aber gehen wir nicht darauf ein, dass es nicht zum ersten Mal vorgekommen ist, dass ein Mann seine Frau beauftragt, per Telefon bestimmte Dinge zu bestellen, die Sie gar nicht braucht, benutzt, will. Warum der Herr des Hauses nicht selber zum Telefon greift bleibt daher unbekannt. Vielleicht saß er derweilen ja auf dem Dach seines Gartenhauses und brüllte „ich hab keine Nägel mehr, Erna, bestellen – es sieht nach Regen aus !“.

Grund des Anrufes war vordergründlich der Preis. Damit konnten wir dann auch dienen – ca. 65% günstiger als der bisherige Anbieter sind wir aus dem Stand heraus gewesen und bei größeren Mengen gibt es sogar noch Rabatt.

Als kleinen Einwand wurde dann der Frau mitgeteilt, dass wir natürlich nicht wissen ob Ihr Mann zig tausende von Nägeln braucht bzw. ob er wirklich so oft am Nageln sei.

Daraufhin folgte eine kurze Pause und dann schallendes Lachen auf der anderen Seite.

Das man aber auch alles immer so zweideutig sehen muss ?  Ob Ihr Mann nun häufig nagelt wurde mir jedoch nicht mitgeteilt.

« Dornbach - Beton sägen und bohren – 

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

Einen Kommentar hinterlassen